Wandschleifer

Alles Wissenswerte zum Thema Wandschleifer  & Praxistests

Wandschleifer sind auch als Trockenbauschleifer und als Langhalsschleifer bekannt. Nicht selten werden sie auch als Giraffenschleifer oder als Schleifgiraffe bezeichnet. Aufgrund seiner gefederten, sich drehenden Scheiben ermöglicht ein Wandschleifer äußerst präzise Schleifarbeiten. Deshalb wird er sowohl von Trockenbauern als auch von Fliesenlegern und von anderen Handwerkern geschätzt. Ein Wandschleifer kommt sowohl bei Renovierungs- als auch bei Sanierungsarbeiten sowie im Neubau von Gebäuden zum Einsatz.

Unsere aktuellen Praxistests

Unsere aktuellen Wandschleifer Empfehlungen

Sale PowerPlus 2-in-1 Kombi-teleskop Trockenbauschleifer(710W), POWX0477
MENZER Langhalsschleifer LHS 225 VARIO mit Teleskoptechnik, 1.550-1.950 mm, inkl....
Trockenbauschleifer - Ø 225 mm, 710 W, inkl. 6 x Klett-Schleifscheiben, Drehzahl 1.000-2.100 U/min,...

Der Aufbau eines Wandschleifers

Die Schleifgeräte glätten zuverlässig sämtliche Oberflächen. Mit den Maschinen lassen sich Farb- und Tapetenreste im Nu entfernen.

Ganz allgemein setzt sich ein Wandschleifgerät aus dem sich drehenden Schleifteller, aus einem Antriebsmotor und aus einer elektronischen Steuerungseinheit zusammen. Außerdem verfügen die Geräte über eine Teleskopstange, dank der auch hohe Wände und Decken erreicht werden können und zwar ohne Leiter, Gerüst, Stuhl o.Ä. Die Absaugfunktion der Schleifgeräte ermöglicht das Anschließen eines Staubsaugers. So kann ohne große Staubbelastung gearbeitet werden.

So erzielt man perfekte Schleifergebnisse

Um eine Wand effektiv abschleifen zu können, benötigt man nicht mehr als einen Wandschleifer, passende Schleifscheiben und das passende Schleifpapier. Außerdem empfiehlt sich das Tragen einer Schutzbrille und selbst der leistungsstärkste Staubsauger kann die feinen Partikel der Schleifarbeiten nicht aufnehmen. Soll heißen: beim Abschleifen von Oberflächen sollte immer eine Schutzmaske getragen werden.

Damit die Wände nach dem Abschleifen schön glatt und sauber sind, muss man bei der Bearbeitung seine Kraft richtig einsetzen. Der richtige Einsatz bedeutet nicht, möglichst viel Kraft aufzuwenden, sondern man muss den Druck auf die Oberfläche bzw. auf das Gerät gleichmäßig ausüben. Wenn man darauf achtet, schleift die Maschine die Wand und andere Oberflächen fast von alleine.

Die Einsatzmöglichkeiten sind schier unendlich

mann schleift Wand mit Wandschleifer

Eine Wand mit einem Wandschleifer schleifen

Mit einem Wandschleifer können auch Decken bearbeitet werden und zwar simpler als man zunächst annehmen mag: mit der praktischen Teleskopstange der Geräte erreicht man alle Ecken, ohne sich dafür verrenken oder strecken zu müssen. Das trägt dazu bei, dass man lange mit einer solchen Maschine arbeiten kann, ohne zu ermüden. Außerdem schont die Teleskopstange den Rücken. Damit der Komfort beim Arbeiten mit einem Wandschleifer möglichst hoch ist, sollte dessen Teleskopstange die richtige Länge für den Anwender bzw. für verschiedene Einsatzmöglichkeiten haben. Auch ein ergonomischer Handgriff ist von Vorteil und der Wandschleifer darf natürlich nicht zu schwer sein. Darüber hinaus profitiert der Handwerker von einer ausgeglichenen Gewichtsverteilung auf die Konstruktion. Erbringt der Motor des Geräts dann noch eine hohe Leistung, steht dem Abschleifen von Holz-, Gips- und Rigips-Oberflächen nichts mehr im Weg.

Die Bearbeitung von Rigips-Oberflächen

Für das Bearbeiten von Rigips-Oberflächen wird ein feinkörnigeres Schleifpapier verwendet als bei diversen anderen Materialien. Das liegt daran, dass sich Rigips deutlich leichter abtragen lässt. Wer Rigips-Oberflächen abschleifen möchte, sollte unbedingt einen Wandschleifer mit Absaugfunktion verwenden, denn der Staub ist noch feiner als bei anderen Materialien. Auch auf eine Schutzmaske sollte man nicht verzichten.

Diese Kriterien sollten beim Kauf beachtet werden

Da sich die Geräte von verschiedenen Herstellern und auch einzelne Modelle von nur einem Hersteller zum Teil deutlich voneinander unterscheiden, was die Verarbeitungsqualität und die Funktionen betrifft, sollte man sich vor dem Erwerb eines Wandschleifers ausreichend über verschiedene Angebote informieren. Nur so findet man das passende Gerät für seine Ansprüche. Zu den bekanntesten Herstellern der Maschinen gehören Bosch, DEMA und Einhell. Welche Kriterien beim Kauf besondere Beachtung verdienen, wird im Folgenden erläutert.

Dem Motor kommt eine übergeordnete Rolle zu

Wie bereits angedeutet, spielt der Motor eine übergeordnete Rolle beim Kauf eines Schleifgeräts. Ist dieser nicht ausreichend leistungsfähig, sind alle anderen Funktionen überflüssig. Der Motor der Schleifmaschine sollte eine hohe Drehzahl und eine gewisse Leistungsaufnahme (Watt) aufweisen. Die Leistung sollte bei der Verwendung von runden und eckigen Schleifscheiben möglichst nah beieinanderliegen. Zur Erklärung: aus dem Grund, dass sich eckige Schleifscheiben nicht drehen, sondern schwingen, weisen sie im Vergleich zu runden Scheiben eine geringere Umdrehungsanzahl auf.

Von Vorteil ist auch, wenn die Maschine beim Schleifen nicht zu viel Lärm verursacht. Noch wichtiger ist aber, dass die Vibrationen ein gewisses Maß nicht überschreiten. Das erleichtert das Arbeiten um ein Vielfaches. Bei qualitativ hochwertigen Geräten können die Drehzahl und das Drehmoment stufenlos reguliert werden.

Weitere Kaufkriterien

Die Art des Schleiftellers bzw. der Schleifscheibe (rund, eckig) muss ebenso zu den Ansprüchen des Handwerkers passen wie der Durchmesser der Schleifscheibe(n). Letzterer beträgt standardmäßig 22,5 cm. Das Stromkabel und der Schlauch der Absaugvorrichtung sollten genauso eine ausreichende Länge aufweisen wie die Teleskopstange. So bleibt der Arbeiter maximal flexibel. Wie bereits erwähnt, sollte das Gerät nicht zu schwer sein und bestenfalls verfügt der Wandschleifer über eine Funktion, durch die er sich bei einer Blockade oder bei einer Überlastung automatisch abschaltet. Die Bedienelemente sollten so an der Konstruktion angeordnet sein, dass sie jederzeit problemlos betätigt werden können.

Geprüfte Qualität

Qualitativ hochwertige Wandschleifer verfügen über gängige Prüfsiegel (TÜV, GS, CE). Außerdem gewähren Hersteller von hochwertigen Produkten dem Kunden eine Garantiezeit von mindestens zwei Jahren. Hierbei lässt sich sagen, dass, je länger die Garantie, desto hochwertiger ist i.d.R. das Produkt.

Des Weiteren weisen verschiedene Modelle Unterschiede in Bezug auf das beiliegende Zubehör auf. Manchen Maschinen liegen gar keine Extras bei, andere kommen mit diversen Schleifscheiben und anderem Material für das Schleifen daher. Es gibt sogar Wandschleifer, die in Kombination mit einem Industriestaubsauger erworben werden können.

Der Wandschleifer – effektiv und vielseitig einsetzbar

Durch seine Eigenschaften ist ein Wandschleifer der ideale Helfer für den Trockenbau, für Renovierungs- und für Sanierungsarbeiten. Auch beim Neubau machen die Geräte einen guten Eindruck. Mit einem Wandschleifer lassen sich Rigips- und Holzplatten effektiv bearbeiten. Und auch das Glätten von Putz und das Abschleifen von Tapeten, Farbresten und Spachtelmasse sind kein Problem. Selbst Lack wird mit einem leistungsstarken Wandschleifer im Handumdrehen entfernt.

Sowohl Stuckateure als auch Maler, Maurer und Fliesenleger profitieren von diesen Geräten und sowohl Profis als auch Heimwerker arbeiten gerne mit einem Wandschleifer. Der Grund ist ganz einfach: die Maschinen machen das Bearbeiten von diversen Materialien und Oberflächen deutlich einfacher.

Letzte Aktualisierung am 29.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API