Trockenbauschleifer Test – Die Schleifmaschine für Trockenbauplatten

Trockenbauschleifer im Praxistest

Langhalsschleifer im Praxistest

Bei einem Trockenbauschleifer handelt es sich um eine vielseitig verwendbare, handliche sowie einfach bedienbare Art von Schleifmaschine, die vor allem vorteilhaft beim Tapezieren an meterhohen Wänden und Decken sowie bei Sanierungsarbeiten Einsatz finden kann.

Bosch & Menzer Trockenbauschleifer

Bosch & Menzer Trockenbauschleifer

Ein Trockenbauschleifer lässt sich überall dort verwenden, wo Flächen aus unterschiedlichen Trockenbauplatten, wie Beton, Gips, Holz etc. abgeschliffen werden müssen. Es gibt die Trockenbauschleifer in verschiedenen Ausführungen für die unterschiedlichen Einsatzgebiete. Als Langhalsschleifer (bzw. Deckenschleifer) für die Decken bzw. höheren Wände und natürlich als „normalen“ Trockenbauschleifer für den Boden oder kleine Wände. Wir haben aus jeder Kategorie einige Geräte zu Hause einem Praxistest unterzogen.

Unsere aktuellen Praxistests

Unsere aktuellen Trockenschleifer Empfehlungen

Sale PowerPlus 2-in-1 Kombi-teleskop Trockenbauschleifer(710W), POWX0477
MENZER Langhalsschleifer LHS 225 VARIO mit Teleskoptechnik, 1.550-1.950 mm, inkl....
Sale Bosch Wandbearbeitungssystem PWR 180 CE (1010 Watt, Schlauchlänge 2,5 m, im Karton)

Zur großen Trockenbauschleifer Vergleichstabelle

Welche Einsatzgebiete gibt es bei einem Trockenbauschleifer?

TrockenbauschleiferDa die Einsatzgebiete von Schleifgeräten für den Trockenausbau sehr vielfältig sind, sind diese Gerätschaften äußerst beliebt bei Hand- und Heimwerkern anzutreffen. Der Gebrauch eines Trockenbauschleifers kann bei diversen verschiedenen Arten der Materialoberflächen-Glättung im Bereich Renovierungs-, Trockenbau- und Malerarbeiten erfolgen. Mit einem Schleifgerät für Oberflächen im Bereich Trockenbau lassen sich Böden, Wände und Decken bearbeiten. Zudem können die unterschiedlichen Oberflächen ausgezeichnet für spätere Maleranstriche vorbereitet werden.

Da die meisten Deckenschleifer mit einem langen Hals ausgestattet sind, lassen sich Überkopfarbeiten sehr einfach und komfortabel realisieren. Da die meisten Wandaufbearbeitungssysteme mit unterschiedlich gekörnten Schleifpapier geliefert werden, lässt sich mit dem Gerät nahezu jedes Trockenbaumaterial einfach schleifen. Damit die Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht, ist es ratsam immer die richtige Papierkörnung zu benutzen.

Wie funktioniert ein Trockenbauschleifer?

Mann schleift grüne TrockenbauwandEin Trockenbauschleifer verfügt in der Regel über eine Schleifeinheit, die einen Motor besitzt, sowie über einen circa 1 Meter langen Stiel mit angebrachtem Handgriff. Bevor man mit der Arbeit anfängt, sollte man sich im Klaren sein, wie fein die Materialoberfläche nach der Bearbeitung mit dem Schleifgerät aussehen soll. Hiernach kann man eine entsprechende Schleifpapierkörnung auswählen.

Das ausgewählte Schleifpapier wird dann auf den Teller-Schleifer aufgesetzt und mittels eines Klettverschlusses fixiert. Zur Energieversorgung wird das Trockenbauwerkzeug mit einer 220 Volt bis 240 Volt, 50 Hz Steckdose verbunden. Der An- und Ausschalter befindet sich in den meisten Fällen am Handgriff des Geräts.

Bei vielen auf dem heutigen Produktmarkt erhältlichen Trockenbauschleifern kann man zudem die Drehzahl Geschwindigkeit stufenlos regeln. Je gröber das Material bearbeitet werden soll, desto höher sollte die Drehzahlgeschwindigkeit am Langhalsschleifer ausfallen. Je nach Leistungskraft des Motors wird der Schleifteller sehr schnell bis langsam angetrieben.

Der Teller führt drehende Bewegungen an der Oberfläche aus. Dabei werden die Unebenheiten bzw. die nicht glatten Bestandteile des Materials sorgfältig und präzise abgetragen. Auch spielt der Druck, den man als Nutzer auf das Gerät zum Schleifen einer Trockenbauwand ausübt, eine elementare Rolle in Bezug auf die Oberflächenergebnisse.

Was sollte man beim Kauf eines Trockenbauschleifers unbedingt beachten?

Bevor man sich für einen Trockenbauschleifer entscheidet, sollte man einige wichtige Punkte beachten. Neben der Leistungskraft, der Handhabung und der Funktionalität, ist ebenfalls auf das mitgelieferte Trockenbauzubehör sowie das Gewicht des Trockenbauschleifers zu achten.

Ebenfalls wichtig ist das sogenannte Absaugrohr. Dieses ist im Normalfall bei jedem Trockenbauschleifer integriert und dazu da einen Industriestaubsauger anzuschließen. Dadurch wird komplett staubfreies Arbeiten ermöglicht. Ein normaler Haushaltsstaubsauger ist allerdings von der Leistung zu schwach. Es benötigt hier die volle Power eines Industriestaubsaugers.
Ein automatischer Absauger, der den Staub ohne zusätzlichen Staubsauger bereits absaugt und in einen Auffangbehälter bläst, ist bei einem Trockenschleifer normalerweise nicht integriert.

Mann schleift DeckeLeistung

Die Leistungsentwicklung sollte bei einem Trockenbauschleifer nicht gering ausfallen. Im Durchschnitt weisen die meisten auf dem heutigen Produktmarkt erhältlichen Deckenschleifer eine Wattzahl von 500 Watt bis 2500 Watt auf. Ein Trockenbauschleifer, welcher eine geringere Wattzahl aufweist, sollte nicht erworben werden, da bei diesem Gerät, der Motor die notwendige Kraft nicht aufbringen kann, um den Schleifteller in einem angemessenen Maß zu bewegen. Das Schleifergebnis kann schlecht ausfallen.

Aber auch extrem leistungsstarke Trockenbauschleifer sind nicht empfehlenswert, vor allem im Hobby- und Heimwerkerbereich. Je mehr Watt ein Trockenbauschleifer aufbringt, desto schwieriger fällt die Handhabung des Geräts aus. Anders sieht es im Profibereich aus, denn diese Geräte sind für den Dauerbetrieb konstruiert und müssen eine hohe Leistungskraft erzielen.

Gewicht

Das Gewicht des Trockenbauschleifers spielt eine wichtige Rolle, wenn eine Wand geschliffen werden soll, besonders dann, wenn das Gerät über einen langen Zeitraum hinweg verwendet werden soll. Die meisten auf dem Markt erhältlichen Modelle besitzen ein Gewicht von knapp 5 Kilogramm. Mehr sollte das Gewicht aber auch nicht betragen, denn schließlich wird die Flexibilität des Einsatzes durch ein schweres Gewicht negativ beeinflusst. Vor allem wenn man häufiger Überkopfarbeiten durchführen möchte, ist es mehr als hilfreich, ein Produkt zu wählen, welches ein geringes Gewicht aufbringt.

Handhabung

Damit der Trockenbauschleifer gut in der Hand liegt, sollte er über eine ergonomische Formgebung verfügen. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass auch lange Polier- und Schleifarbeiten ermüdungsfrei durchgeführt werden können. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass sich alle Bedienelemente am Gerät gut erreichen lassen.

Zudem ist es wichtig, dass das Netzkabel eine ausreichende Länge besitzt. Je länger das Kabel ausfällt, desto flexibler kann der Langhalsschleifer geführt werden. Die meisten Gerätschaften verfügen ein 1,5 Meter bis 3 Meter langes Netzkabel.

Ausstattung

Vorteilhaft ist es, wenn der Trockenbauschleifer mit einem Drehzahlregler ausgestattet ist. Mithilfe des Drehzahlreglers kann die Geschwindigkeit des Geräts individuell angepasst werden. Wenn der Trockenbauschleifer mit einem Drehzahlregler versehen ist, können viele unterschiedliche Materialien mit verschiedenen Körnungen geschliffen sowie hervorragend poliert werden.

Darüber hinaus verfügen die meisten Langhalsschleifer über eine Teleskopstange, die das Arbeiten über Kopf erleichtern sollen. Mithilfe der integrierten Teleskopstange können auch Stellen erreicht werden, die ansonsten nur mithilfe einer Leiter zu erreichen sind. Die Teleskopstange sollte bestenfalls fest am Gerät montiert sein.

Auch sollte stets dafür gesorgt werden können, dass sich die Maschine gleichmäßig über die Trockenbauprofile führen lässt. Des Weiteren sollte der Deckenschleifer mit ausreichend Schleifpapier ausgestattet sein, also unterschiedlichen Körnungen. Hierbei sollte überlegt werden, welches Material mit dem Trockenbauschleifer bearbeitet werden soll.

Prinzipiell lässt sich feststellen, dass grobes Schleifpapier für grobe Arbeiten verwendet werden sollte und feineres Schleifpapier für feine Arbeitsoberflächen. Beachtet werden sollte, dass es sehr viele unterschiedliche Körnungen und Unterstufen gibt. Orientieren kann man sich an den verschiedenen zu schleifenden Materialien, für die es heutzutage schon eigene Krönungen zu kaufen gibt.

Das Schleifpapier wird an der Unterseite des Trockenbauschleifers befestigt und fixiert. Damit das Schleifbild nicht negativ beeinträchtigt wird, sollte das Klettband, welches das Schleifpapier mit dem Gerät sicher festhält, über eine hochwertige Qualität verfügen.

Zur großen Trockenbauschleifer Vergleichstabelle

Vorteile und Nachteile

Vorteile eines Trockenbauschleifers:

  • schnelles Arbeiten möglich
  • integriertes Schlauch sorgt für staubfreies Arbeiten
  • durch Teleskopstab auch für Decken und hohe Wände geeignet
  • perfekt für Rigipsplatten geeignet
Nachteile eines Trockenbauschleifers:

  • meist relativ schwer

Preis

Mann schleift Balken mit TrockenbauschleiferAuf dem heutigen Produktmarkt gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Preiskategorien bei Trockenbauschleifern. Bei der Auswahl sollte die Leistung, Verarbeitungsqualität und das Zubehör hochwertig ausfallen. Sehr gute Modelle können bereits für Preise um die 200 Euro erworben werden.

Sehr hochwertige Profimaschinen können auch für über 700 Euro gekauft werden. Die Preisgrenze nach oben hin ist also nicht beschränkt. Wer ein Schleifgerät kaufen möchte, sollte also im Voraus wissen, welche Aufgaben mit dem Gerät durchgeführt werden sollen und welche Voraussetzungen der Trockenbauschleifer dafür erfüllen muss.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Trockenbauschleifer bei Amazon für 2017 / 2018

Letzte Aktualisierung am 20.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API